4D- Marktblick

 

 

 

 

Die Marktanalyse mit der 4D-Brille sieht einfach mehr

4D-Marktblick mit Marktmaps

ePaper
Die vierdimensionale Marktanalyse betrachtet die globalen Aktienmärkte aus vier unterschiedlichen Blickrichtungen:
1) Saisonale Mustererkennung
2) Trends mit technischer Analyse
3) Kapitalpreis mit fundementaler Analyse
4) Risikoanaylse

Teilen:

Anmeldung zum monatlichen 4D-Marktblick:

4D-Marktblick: Erklärung

 

Das Aktien-Barometer gibt einen Überblick über folgende vier Blickrichtungen: saisonal, technisch,  sowie den Blick auf den Kapitalpreis und auf das Risiko. Befindet sich der Schiebregler im grünen Feld liegt ein aktienfreundliches Umfeld. vor, gelbe Felder zeigen ein neutrales Umfeld und rote Felder ein aktienunfreundliches Umfeld an. 

 

1. Saisonaler Blick

 

Aktienbörsen verhalten sich saisonal. Von Spätsommer bis in den Herbst hinein ist oft schlechte Stimmung, während im Winter und Frühjahr die Börsen eher freundlich sind. Der saisonale Blick betrachtet die durchschnittliche Rendite des Monats seit 1900.  Grüne Pfeile bedeuten, dass der Wert über dem Durchschnitt aller Monate liegt und somit ein günstiger Monat für Aktien ist, gelbe Pfeile zeigen Neutralität und ein roter Pfeil zeigt, dass der Wert unter dem Jahresdurchschnitt liegt. Das Barometer zeigt die Summen der Werte an und gibt an, ob der kommende Monat aktienfreundlich (grün), neutral (gelb) oder aktienfeindlich in der Vergangenheit war.

Datenquellen: STOXX, Bundesamt für Statistik, eigene Berechnungen

 

2. Technischer Blick

 

Die technische Analyse versucht aus dem Kursverlauf (Chart) zu lesen, ob die Anleger weiterhin Aktien kaufen oder nicht. Verschiedene Methoden und Indikatoren zeigen an, in welche Richtung der Trend an den Börsen verläuft. Der 200-Tagesdurchschnitt zeigt den langfristigen Trend am Aktienmarkt an. Ist der aktuelle Kurs über der 200-Tageslinie, so ist der Aufwärtstrend in Takt (grün). Ist der aktuelle Kurs unter der 200-Tagelinie, so ist der Trend gebrochen, oder es liegt ein Abwärtstrend vor (rot).   Die relative Stärke gibt an, ob der Aktienmarkt in einem gesunden Trend liegt (zwischen 30 und 70), oder ob der Akteniemarkt überkauft (rot) und überverkauft ist. Ein positiver Trend liegt vor, wenn der RSI zwischen 30 und 70 steigt (grün), ein negativer Trend liegt vor, wenn der RSI von über 70 unter 70 sinkt (rot). Das Barometer zeigt die Summe der technischen Indikatoren an, grüne Felder zeigen ein aktienfreundliches technisches Umfeld, gelbe Felder ein neutrales und rote Felder ein aktienfeindliches technisches Umfeld.

Datenquelle: Teletrader

 

3. Blick auf den Kapitalpreis

 

Das Kapitalpreismodell geht davon aus, dass sich der Kurs von Aktien nach dem Ertrag und den Vermögenswerten der Aktiengesellschaft richtet, auch wenn es kurzfristige Über- und Untertreibungen gibt. Auch Benjamin Graham, der Lehrer Warren Buffets, geht von der Bewertung einer Aktie im Vergleich mit dem Zins einer 10-jährigen Staatsanleihe aus ("riskofreier Zins"). Ist die Aktienrendite (Gewinn/Kurs in %) höher als der Zins einer 10-jährigen Staatsanleihe (grün), sind Aktien gut im Preis bewertet. Sind die Zinsen eines Staatspapieres größer oder annährend ähnlich der Aktienrendite (roter Pfeil), so spricht nichts für die Anlage in Aktien.

Das Barometer gibt an, ob fundamental ein aktíenfreundliches Umfeld herrscht (grün), neutral (gelb) oder aktienfeindlich (rot) vorliegt.

Datenquelle: IMF, World Bank, Morningstar

 

4. Blick auf das Risiko

 

Ein guter Indikator für das Risiko am Aktienmarkt ist das Verhältnis von Call zu Put Optionen auf Aktien. Werden mehr Put-Optionsscheine gehandelt, zeigt das eine schlechte Stimmung an der Börse an, da eine Vielzahl der handelnden Marktteilnehmer pessimistisch ist (rot). Werden mehr Call-Optionen gekauft, so sind mehr Optimisten an der Börse (grün).

Die Volatilität des Aktienmarktes wird als Risikomaß verwendet, doch gibt sie noch besser Auskunft über die Verfassung der Marktteilnehmer. Steigt die Volatilität, ist das ein Zeichen von Verunsicherung oder einem fallenden Kurstrend (roter Pfeil). Sinkt die Volatilität bei steigenden Aktienkursen (grün), ist die Markstimmung gut und damit das Risiko für Verluste klein.

Datenquellen: EUWAX, CBOE

Thomas Hupp
Spezialist für Investmentstrategien
Kaiser-Joseph-Str. 254
Freiburg
Baden-Württemberg
79098
DE
Tel: 49-761-51690135
Mobil: 49-173-8699536